Wann ziehen wir endlich ein?

Heute mal ein paar Gedanken zum Thema Ungeduld. Dass es mir gar nicht schnell genug gehen kann mit unserem Hausbau, habe ich wirklich jedem deutlich gemacht in den letzten Monaten. Der Architekt kann schon ein Lied davon singen… Nun ist es aber jetzt so, dass der Startschuss gefallen ist und die Bauarbeiten in vollem Gange sind. Grund genug für mich, schon mal das Thema Umzug anzugehen. Es wird noch locker 6 – 8 Monate dauern, bis es tatsächlich soweit ist und der Laster vor der Tür steht. Bin ich vielleicht ein bisschen früh dran?

kart

Irgendwie kann ich da nicht aus meiner Haut – alles sollte frühzeitig geplant werden! Neuanschaffungen werden nicht mehr getätigt – muss man ja alles bloß bald wieder umziehen. Und Geld zum shoppen ist jetzt eh keins mehr übrig! Und den ersten Versuch, den ich unternommen habe, schon mal etwas für’s neue Haus zu kaufen ist kläglich gescheitert. Da ich eh in einem Onlineshop etwas bestellt habe, wanderte auch gleich noch ein kleiner Badezimmermülleimer mit in den Warenkorb. Angekommen ist er leider völlig verdellt. Da es der letzte seiner Art beim Anbieter war, wurde mir das Geld erstattet. Jetzt habe ich einen verdellten Badezimmermülleimer, den ich schon mal in eine Umzugskiste packen könnte. Für den Anfang würde er ja gehen. Und immerhin war er umsonst…

Da wir ja zwei Haushalte zusammenschmeissen, wird es das Meiste an Ausstattung doppelt geben. So bleiben jeweils ein Toaster, Mixer und ein Besteckset auf Vorrat und wir haben für die nächsten Jahre ausgesorgt. So wird jede Vase, jede Lampe, jedes Kleidungsstück, dass ich in die Hände bekomme darauf geprüft, ob es überhaupt mit umziehen darf. Und dann entweder lächelnd verstaut oder gleich bei ebay eingestellt. Dinge, die tatsächlich nicht mehr taugen, werden gleich entsorgt.  Eine erste Fuhre mit alten Möbeln und Elektroschrott (ich hatte sogar meinen Laptop von 1998 noch aufbewahrt – hätte man ja nochmal brauchen können?!) ist ebenfalls schon getätigt. Die Garage schon so gut wie entrümpelt. Verpackungsmaterial wird nicht mehr entsorgt, sondern sorgsam gesammelt. Kartons, Knallfolie und Co. schon mal vorsorglich in der Garage aufgetürmt – muss man ja sonst nachher alles kaufen! Alte Bettlaken werden schon von der Verwandschaft herausgerückt. Also, ich bin eigentlich bereit!

Auf einen endgültigen Termin mag sich der Archtekt aber nicht festlegen. Also die Wohnung kündigen soll ich offenbar noch nicht so bald…

11 Kommentare zu “Wann ziehen wir endlich ein?

  • Uiiiijuiiiiiiiijuiiiiiii… das nenne ich aber wirklich ungeduldig! Wann habt Ihr denn so grob angepeilt? LG aus dem Westerwald 🙂

    • Liebe Doreen,
      nächstes Frühjahr, also so im April. Hängt natürlich auch alles ein bisschen vom Wetter ab. Aber ich bin frohen Mutes! Bin wirklich sehr ungeduldig… Aber wenn es dann mal los gegangen ist, freut man sich einfach so sehr auf das Ergebnis! Geht es Dir auch so? Liebe Grüße, Tanja

  • Oh ja, das kommt mir bekannt vor. Ich bin auch schon am Schauen, was weg kann und was ich noch zu Geld machen könnte. Allerdings bin ich in den letzten 3 Jahren dreimal umgezogen, so dass es bei mir nicht mehr so viele Sachen sind, aber mein Freund wohnt schon fast fünf Jahre in unserer jetzigen Wohnung. Vor allem HWR und Dachboden machen mir Sorgen.
    Unser Unternehmer hat gesagt, wir können für den Einzug April anpeilen. Mal sehen, ob das klappt.

    LG Stephi

    • Liebe Stephi,
      also ist es bei Euch auch im April soweit, das wird ja spannend! Man kann ja gar nicht früh genug anfangen mit dem Ausmisten… Einen schönen Abend wünsche ich Dir! Tanja

  • Liebe Tanja,
    das kommt mir ja so bekannt vor *grins* Vielleicht sollten wir das zusammen machen. Wir peilen ja Ostern an, aber wären auch sehr froh, wenn es vorher klappen würde. Ich bin auch so ein Hibbelkopp und miste so nach und nach aus. Neues kaufen ist ebenfalls tabu, nachher passt es farblich gar nicht *g* Halte derzeit sogar unsere Handtücher an unsere Probefliese, ob es denn auch harmoniert. Taschenbücher habe ich schon vor Monaten ausgemustert.
    Liebe verrücke Grüße aus MS !!

    • Liebe Nana,
      hihi, an die Handtücher hatte ich noch gar nicht gedacht, danke für den Hinweis! Werde gleich mal mit der Fliese ins Bad wetzen! Hast Du schon den ersten Karton gepackt? Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend! Tanja

  • Wirklich ziemlich früh, aber wie heißt es so schön? Der frühe Vogel fängt den Wurm!
    Bei uns war es genau andersrum. Wir hatten überhaupt keine Zeit für zeitiges Einräumen und Ausmisten. Bei uns lief dann alles auf den letzten Drücker und erst im neuen Haus haben wir abschließend aussortiert. Natürlich haben wir das Gröbste schon vorher ausgemistet und weg geworfen, aber für den Rest war erst nach dem Umzug Zeit.
    Du solltest aber auch die Bauzeit genießen und dich daran erfreuen, wie das Haus wächst. Es ist eine sehr spannende Zeit, die viel zu schnell vorüber geht 🙂

    • Liebe familiew.,
      stimmt, die Zeit rennt! Wir sind schon recht weit gekommen in den letzten Wochen, hätte ich gar nicht gedacht… Lieben Dank für die Erinnerung, die Momente auch festzuhalten, das vergisst man echt schnell 😉 Liebe Grüße und einen schönen Abend, Tanja

  • Ach mit dem aussortieren kann man nicht früh genug anfangen 😉
    Wir hatten in der alten Wohnung einen riesigen Keller. Da haben sich tatsächlich noch Kartons gefunden, die wir schon beim vorherigen Umzug nicht geöffnet hatten. Da war wirklich viiieeel Zeugs für die Müllkippe dabei. Im Haus haben wir zwar einen Spitzboden, aber wer will schon schwere Kartons da hoch wuchten? Also wurde ausgemistet… Und mein Kleiderschrank hat sich tatsächlich auf die Hälfte reduziert. Das war gar nicht so übel. Hab das mit meinen Mädels so alá „Sex and the City“ als Event zelebriert… ne Menge Spaß mit Cocktails. Kann ich nur jedem empfehlen (denn die Sicht auf alte „Schätzchen“ wird von Außenstehenden dann oft wieder in normale Bahnen gerückt ;-))

    • Liebe Uta,
      solche Kartons habe ich auch gefudnen 🙂 Da kann man sich eigentlich ganz sicher sein, dass man den Inhalt NIE mehr brauchen wird… Die Idee mit dem Ausmisten vor „Zeugen“ finde ich genial. So kommt man gar nicht erst in Versuchung! Meine Idee dabei ist ja auch, so wenig wie möglich mitzuschleppen… Ich vermute, die Umzugshelfer werden es uns danken 😉 Einen tollen Abend für Dich! Liebe Grüße, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere