Ding Dong – die richtige Klingel für unser Haus

Die richtige Klingel zu finden ist gar nicht mal so einfach. Jetzt gibt es die Großen der Branche (Siedle, Gira, Busch-Jäger, …), die allesamt schicke Klingeln anbieten, aber wie viel Geld wollen die bitte für eine Klingel haben?! Nun gut, einige Anforderungen gab es schon an die Traumklingel. Der Hausherr wollte eine Kamera, damit er von seinem Büro aus sehen kann, wer vor der Türe steht. Eine Gegensprechfunktion war sowieso klar und schön aussehen musste sie natürlich auch noch.
Selbstverständlich stand auch das Öffnen der Haustüre aus der Ferne auf der Wunschliste, daher haben wir beim Haustürmodell bereits Wert auf ein Automatikschloss gelegt. Bei Zuziehen der Türe verriegelt ein Motor im Inneren der Türe automatisch die Riegel, ein Abschließen der Haustüre entfällt daher komplett. Durch das Drücken der inneren Klinke und über einen elektronischen Kontakt, der mit der Klingel verbunden ist, kann man die Türe wieder öffnen.

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema, der Klingel. Nach vielen Stunden Recherche im Internet sind wir fündig geworden: Die EntryCom IP Verso vom tschechischen Hersteller 2N schien die Lösung aller Probleme zu sein. Als VoIP-Gerät (Voice over IP) wird es wie ein IP-Telefon mit dem lokalen Netzwerk des Hauses verbunden und kann dann unsere normalen Telefone zur Benachrichtigung nutzen. Einfach einen speziellen Klingelton für die Nummer der Klingel in den Telefonen eingerichtet und schon benötigt man kein internen Hörer und Bildschirm mehr. Das Sprechen mit dem Besuch läuft dann wie ein normales Telefonat und das Bild der Kamera wird bei Geräten mit Bildschirm, wie einem Smartphone oder dem PC, direkt mit angezeigt.

Verso_Klingel

Allerdings benötigt man eine VoIP-fähige Telefonanlage. Einige DSL-Router – wie die Fritz!Box – bieten zumindest eine Basisfunktion, allerdings klappt das Übertragen des Videobildes auf das Telefon damit nicht. Hierfür benötigt man dann eine aufwändigere Telefonanlage oder man löst das Ganze per Software, etwa mit einer 3CX Software-Telefonanlage für Windows, die in der kleinsten Ausbaustufe kostenlos nutzbar ist. Falls man sowieso plant, einen Server rund um die Uhr laufen zu haben, ist das die einfachste Lösung.

Die Verso kann man mit allerlei Zusatzmodulen ausstatten, wir haben uns für das Basismodell mit HD-Kamera und zusätzlich einem RFID/NFC Leser entschieden. Eine scheckkartengroße Plastikkarte mit in den Geldbeutel gesteckt und schon entriegelt sich die Türe bei Annäherung auf wenige Zentimeter an die Klingel. Alternativ gibt es auch Schlüsselanhänger mit RFID oder man nutzt ein neueres Android Smartphone mit NFC Funktion als Öffner. Apple hat leider bei seinen NFC-fähigen Geräten das benötigte Protokoll nicht implementiert, so dass man das iPhone 6 nicht zum Entriegeln der Türe verwenden kann, vielleicht ja dann in der nächsten iPhone-Generation.
Praktisch: die RFID/NFC Karten kann man jeweils für bestimmte Wochentage und/oder Zeitbereiche freischalten, so dass die Putzfrau keinen eigenen Schlüssel mehr braucht. Und verschwindet die Karte mal, wird sie einfach im komfortablen Webmenü der Verso deaktiviert, das teure Tauschen der Schlösser entfällt.

Verso_Klingel_2

Bei Dunkelheit aktiviert die Klingel automatisch ihre eigebauten Infrarotleuchten, so dass man auch nachts ein scharfes, wenn auch nur noch schwarz-weißes Bild bekommt. Jede Menge Zusatzfunktionen lassen sich über zusätzlich zu erwerbende Softwarelizenzen freischalten, so dass man auch nachträglich den Funktionsumfang des Gerätes an seine Bedürfnisse anpassen kann.

Klar, ganz billig ist der Spaß nun auch nicht, man muss – je nach Ausstattung – schon einen höheren dreistelligen Betrag investieren, erhält dafür aber ein äußerst fähigeres Produkt. Ich jedenfalls werde noch viele Stunden damit verbringen, alles nach unserem Geschmack einzurichten.

 

Update vom 07.12.2015

Seit kurzem bietet AVM für die größeren Fritz!Boxen (Modell 7490 & 7390) eine neue Software an (Labor v6.36), bei der man die IP-Klingel als eigenständiges Telefoniegerät einrichten kann und auf allen verbundenen Fritz!Fons das Videobild der Kamera automatisch angezeigt wird, wenn jemand klingelt. Funktioniert super und erleichtert die Einrichtung enorm.

32 Kommentare zu “Ding Dong – die richtige Klingel für unser Haus

  • Hallo ihr,
    habe mit großen Interesse euren Blog gelesen. Ich wollte nur mal fragen ob ihr die Aufputz oder Unterputz Variante verwendet habt von der 2N? Zum anderen wollte ich fragen ob ihr das bei http://www.keil-telecom.de erworben habt?
    Beste Grüße und vielen Dank, weiter so!!!

    • Hallo Markus,

      wir haben die Unterputz-Variante, Aufputz sieht irgendwie seltsam aus.
      Und ja, wie haben die Verso direkt über Keil-Telecom erworben.

      Viele Grüße
      Marc

      • Hallo Marc,

        vielen Dank für die Antwort. Dann wird diese Klingel mal ganz nach oben auf die Einkaufsliste für nächstes Jahr wenn das Haus steht gesetzt. Darf ich dich noch ein paar Sachen fragen?
        Hast du die Klingel über PoE angebunden?
        Du hast dann nur ein RJ45 Kabel in die Klingel gelegt? (hast du hier ein Verlegekabel genutzt, da diese doch recht starr sind und ich gesehen habe das ja gecrimpt werden muss?)
        Habe gelesen, dass das FritzFon nur eine „Bildfolge“ überträgt oder ist das mittlerweile das Livebild?
        Hast du N2 in eine KNX Installation eingebunden?
        Vielen Dank und viele Grüße,
        Markus

        • Hallo Markus,

          hier die Antworten auf Deine Fragen:
          Hast du die Klingel über PoE angebunden?
          Nein, da ich für das Automatiktürschloss sowieso ein 12V Netzteil in der Innenwand neben der Türe untergebracht habe und daher einfach eine 12V Leitung zur Klingel rausgeführt habe. Ansonsten hätte ich aber sicher PoE gemacht. Den Relais-Öffnerkontakt der Klingel habe ich mittlerweile aber zweckentfremdet und schalte per Verso-Automatisierung beim Erkennen einer Bewegung im Kamerabild einen KNX Binäreingang, der für einen gewissen Zeitraum die Außenleuchten vorne aktiviert (wie ein Bewegungsmelder). Der Öffnerkontakt des Türschlosses hängt aus Sicherheitsgründen an einem IP-Relais im Keller, welches von der Verso angesteuert wird, damit man nicht einfach die Klingel aufschrauben und den Öffnerkontakt kurzschließen kann, um die Haustüre zu öffnen. Wäre dann doch etwas zu einfach für Einbrecher 🙂

          Du hast dann nur ein RJ45 Kabel in die Klingel gelegt?
          Ja, ein ganz normales Verlegekabel mit speziellem Crimpstecker für Verlegekabel. Und soooo starr sind die nun auch wieder nicht.

          Habe gelesen, dass das FritzFon nur eine „Bildfolge“ überträgt oder ist das mittlerweile das Livebild?
          Es ist schon das Livebild, aber aufgrund der langsamen Datenrate der Fritz!Fons (über DECT) schon recht ruckelig. Das richtige Livebild über VoIP auf dem Handy ist schon deutlich flüssiger.

          Hast du N2 in eine KNX Installation eingebunden?
          Wir oben schon angedeutet nur für das Außenlicht über den Binäreingang. Das Livebild wird ebenfalls über IP in der KNX-Visualisierung angezeigt, aber ich bin der Meinung, dass man die Türklingel aus Sicherheitsgründen gerne mal eigenständig betreiben darf, obwohl ich sonst schon so ziemlich alles in KNX eingebunden habe.

          Viele Grüße
          Marc

          • Hallo Marc,

            vielen Dank für deine Ausführungen, dass ist schon mal eine gute Gedankenstütze. Ich komme sicher nochmal auf dich zurück wenn es soweit ist :).
            Bis dahin euch alles gute!
            Markus

          • Hallo Marc,

            klasse Bericht. Ich stehe auch kurz davor, eine 2N in meinem Neubau einzusetzen (auch mit KNX)

            Wie habt ihr denn die Fernöffnung (Türsummer) realisiert, wenn du die 2N nicht in KNX eingebunden hast? Hast du einen klassischen Türsummerschalter im Haus verbaut? Ich tendiere dazu einen Schaltaktorkanal dafür zu nutzen, so dass ich theoretisch alle Tastsensoren zur Türöffnung nutzen könnte. Über die Fritzbox kann man ja m.W. keine Türöffnung schalten.

            Grüße
            Mike

          • Hallo Mike,

            hatte ich oben in einem Kommentar schon geschrieben:
            Wir haben ein Automatikschloss in der Türe. Der Öffnerkontakt des Türschlosses hängt aus Sicherheitsgründen an einem IP-Relais im Keller, welches von der Verso angesteuert wird, damit man nicht einfach die Klingel aufschrauben und den Öffnerkontakt kurzschließen kann, um die Haustüre zu öffnen. Der Switchport der Verso wird zudem auch noch gefiltert, damit niemand die Klingel aufschrauben uns sich ins interne Netzwerk einklinken kann.
            Klar kann man auch einen Schaltaktor nutzen, dann solltest Du aber sicherheitshalber die KNX-Außenverkabelung auf eine eigene Sektion legen, die gefiltert wird, damit ein „moderner“ Einbrecher nicht einfach einen Bewegungsmelder oder ähnliches aufschraubt und sich an den Bus hängt. Zugegebenermaßen schon relativ unrealistisch, dass er dann die entsprechenden Gruppenadressen findet 😉

            Viele Grüße
            Marc

          • Hallo Marc,

            vielen Dank. Das Problem, dass sich jemand wegen dem Schaltaktor in das KNX Netz „hacken“ kann ist m.E. gering, da ja kein Buskabel an der Klingel bzw. Türschloss liegt. Es kommt ja lediglich das „Schaltsignal“ aus der Verteilung dort an 😉

            Das mit dem IP Relais schaue ich mir aber auch einmal an.

            Grüße
            Mike

    • Habe Ihren Blog aufmerksam gelesen,
      Und mir auch die Verso gekauft mit NFC.
      Jetzt die große Überraschung.
      NFC geht mit dem Galaxy S7 nicht, wird nicht unterstützt. Wenn der Postbote zb klingelt und ich nicht Zuhause bin soll das nur gehen wenn man sich bei 2N in der Cloud anmeldet soll aber zukünftig monatliche kosten pro Gerät verursachen. Wie lössen sie das Problem ?

      • Hallo Rüdiger,

        offenbar verwechseln Sie hier zwei unterschiedliche Dinge.
        NFC ist wie RFID dafür da, die Haustüre mit einer Chipkarte, einem Schlüsselanhänger oder mit unterstützten Mobiltelefonen vor Ort zu öffnen. Ob das S7 dies unterstützt, kann ich nicht sagen, mit meinem iPhone6 geht’s jedenfalls nicht, da das benötigte NFC-Profil von Apple nicht unterstützt wird.
        Das Fernöffnen der Türe hat nichts mit NFC zu tun, hier benötigen Sie einen SIP-/VoIP-Anbieter, über den Sie die Klingel das Handy anrufen lassen (optimalerweise mit Bildübertragung). Dies kann optional ja sogar über den zweiten SIP-Account laufen, so dass der erste Account beispielsweise eine Fritz!Box intern anruft. So können Sie das Gespräch von der Klingel annehmen, sehen, wer an der Türe steht (wenn Sie auf dem Handy eine VoIP-fähige Software mit Bildübertragung nutzen) und können mit dieser Person sprechen bzw. die Türe öffnen. Das geht selbstverständlich auch mit dem S7.

        Viele Grüße
        Marc

  • Hi!

    Auf welcher Höhe habt ihr denn die Verso montiert?

    Viele Grüße,
    Joachim

    • Hallo Joachim,

      die Klingel hängt bei uns auf ca. 1,10 m. Nachdem das Objektiv aber recht weitwinklig ist, dürften 20 cm hin oder her eigentlich nicht viel ausmachen.
      Falls öfters kleine Kinder klingeln, sollte es aber weiter runter, die kommen sonst nicht an den Klingelknopf.

      Viele Grüße
      Marc

      • Hallo Marc!

        Vielen Dank für die Info! Ich schätze, dass die 1,10m sich auf die Unterkante beziehen, oder?

        Viele Grüße
        Joachim

        P.S.: Euer Haus gefällt mir sehr gut!

        • Hallo Joachim,

          äh sorry, ich hatte die Höhe falsch im Kopf, kam mir jetzt selber recht niedrig vor.
          Die Klingel ist bei uns so montiert, dass das Kameraobjektiv genau auf 1,5m Höhe hängt.
          Ich hatte im Vorfeld auch versucht, irgendwelche Standardhöhen im Internet zu recherchieren, aber nicht viel dazu gefunden.
          Wir sind mit dieser Höhe völlig zufrieden, obwohl ich den Eindruck habe, dass andere Häuser ihre Kameraklingeln meist was niedriger montiert haben.

          Viele Grüße
          Marc

          P.S.: Danke 😉

          • Genau die Frage hatte ich auch – meist findet man 1.4 – 1.6m höhe für die Kamera (je nach Bauform). 1.5m scheint ein guter Mittelwert.

  • Hallo Ihr,

    bin durch Zufall auf den Blog gestossen – super und vielen Dank für die ausführliche Beschreibung unserer IP Verso. Als Hersteller liest man gerne mal Anwenderberichte.
    Ich habe noch eine kleinen Anmerkung: Alle Sprechstellen könnten auch Peer-to-Peer angebunden werden ohne TK-Anlage. Geht sehr gut mit unserem Indoor Touch. Viel Spass noch mit der Verso und viele Jahre Freude daran. Gruss Thorsten von 2N

  • Halli Hallo,

    vielen Dank für den Ausführlichen Bericht. Meine Entscheidung wird ebenfalls PRO IP Verso fallen.

    Eine Frage habe ich dennoch: Was für ein Motorschloss wurde verbaut? Kannst du da näheres zu sagen?

    Liebe Grüße

    Mike

  • Hallo Marc,

    hast du Dir die Gold Lizenz gekauft ?

    Benötigt man diese, um das Bild über die Fritz-Box auf ein Telefon zu bekommen ?
    (oder den MJPEG Stream abzugreifen) ?

    Grüße
    Manuel

  • Hallo

    ich suche auch gerade nach einer Türstation – die Mobotix hätte mir zugesagt – sieht aber so nach Plastik aus – die Verso ist hier deutlich eleganter (wenn man Bildern traut).
    Was habt Ihr denn für ein RFID Modul bestellt?
    Danke
    Olaf

    • Hallo Olaf,

      wir haben das NFC-Modul genommen, da ich gehofft hatte, dass wir mit unseren iPhones dann auch entsperren können, geht aber wohl nur mit Androiden.
      Es nennt sich Kartenleser 13 MHz (Artikel 54-0892-0012).
      Will es aber trotzdem nicht missen, wir haben die Chipkarten im Geldbeuten und legen ihn dann kurz auf die Klingel auf, um zu entsperren. Funktioniert einwandfrei.

      Viele Grüße
      Marc

      • Danke für die Antwort – dann werde ich mal den Preis vergleichen – mein iPhone 7 ist ja auch nocht NFC „sicher“ von daher bringt es mir aktuell keinen Mehrwert.

  • Hallo Marc,

    welchen RJ45 Stecker hast du denn für dein Verlegekabel genommen?

    Wir werden auch diese Türstation verbauen. Bei meinem Testaufbau ist mir aber aufgefallen, dass das Modul mit meinem RJ45 Stecker für Verlegekabel nicht mehr leicht zugeht.

    Gruß,
    Daniel

    • Hallo Daniel,

      ich hatte bei eBay irgendeinen bestellt, hab nur leider kein Foto davon.
      Der war jedenfalls klein genug, gab keine Probleme mit dem Platz.

      Viele Grüße
      Marc

  • Hallo

    Habe aufmerksam deinen Beitrag gelesen und mir auch aufgrund dessen die 2N Entrycom IP Verso mit Kamera, RFID Modul und Sicherheitsrelais im neuen Haus verbaut.
    Nun habe ich aber noch ein Problem mit der Konfiguration. Wenn man einen Testanruf über die GUI startet, dann funktioniert alles, sprich es klingen das C4/C5 von der FritzBox und zeigt das Aussenbild an.
    Wenn ich nun aber den Klingelknopf aussen drücke, dann passiert nichts… Kann mir hier jemand einen Tipp geben, was ich hier vergessen habe bzw. wo ich was mal überprüfen soll?
    Besten Dank im Voraus!!!

    LG Felix

    • Hallo Felix,

      leider kann ich nur raten, da ich ja nicht weiß, was Du konfiguriert hast.
      Erstmal: einen Benutzer eingerichtet unter Verzeichnis->Benutzer?
      Ich habe bei Benutzer 1 als Durchwahl die 11 eingetragen, was bei der Fritz!Box bedeutet, dass alle internen Telefone klingeln sollen, ansonsten hier eine interne oder externe Telefonnummer eintragen.
      Dann im Bereich Hardware->Tasten die Klingeltaste mit dem Benutzer 1 verbinden.
      Das sollte es eigentlich gewesen sein.
      Kannst ja mal schreiben, wenn’s geklappt hat…

      Viele Grüße
      Marc

  • Hallo Marc

    Das war genau das was mir fehlte… Vielen Dank für deine Hilfe!

    LG Felix

  • Angeregt durch Deinen Blog hier habe ich jetzt auch mal angefangen die 2N aufzubauen, der allererste Bericht ist hier:

    https://okedv.dyndns.org/wbb/blog/index.php?entry/47-sip-voip-telefonie-und-tuerstation/

    Falls der Link nicht erwünscht einfach wieder löschen.

    • Hallo Olaf,

      super Bericht, den Link kannst Du gerne hier veröffentlichen, dann finden die Leser noch mehr Informationen zur Verso.

      Ich bin immer noch sehr begeistert von dem Produkt, auch wenn die letzten Firmwareversionen sich teilweise etwas komisch verhalten.

      Viele Grüße
      Marc

  • Hallo Marc,
    in welcher Höhe hast Du denn die Verso verbaut? Also Oberkante / unterkante?
    Und bist Du damit zufrieden, habe ja gelesen dass man die Kamera nicht weiter drehen/neigen kann.

    Besten Dank vorab und viele Grüße
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      steht schon ein paar Kommentare weiter oben, die Kamera ist genau auf 1,5m.
      Da sie ziemlich weitwinklig ist, passt das für die gängigen Körpergrößen ohne Probleme 😉
      Bewegen lässt sich die Kamera tatsächlich nicht, das Blickfeld muss also passen.

      Viele Grüße
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.