In der Weihnachtsschreinerei

Die Tage vor Weihnachten habe ich in der Heimat verbracht, um mit meiner Familie schon mal das erste dekorative Element unseres neuen Häuschens in Angriff zu nehmen. Ich hatte ja schon berichtet, dass mein Vater sich bereit erklärt hat, die Treppenstufen für uns zu fertigen. Massive Eiche, 4cm dick und mit einer Nut unter dem Tritt, in die dann die Treppenbeleuchtung integriert wird. Das Holz hatten meine Eltern schon fein säuberlich zusammen gesucht und entsprechende Eichenbohlen zugeschnitten. Nun ging es am 22. und 23. Dezember daran, die Bretter zu hobeln, zu verleimen und dann schon mal eine Stufe fertig zu machen, die als Referenz für Verputzer und Schreiner dienen wird. Die übrigen, fertig verleimten Stufen werden nun erstmal gelagert bis sie wirklich gebraucht werden. Lagern schadet bei Holz ja nie. Ein paar Eindrücke aus der Werkstatt meines Vaters habe ich Euch mitgebracht!

holzbalken kreissaegehobeln

Da wurde gehobelt und gesägt was das Zeug hielt. Die Stufen wurden mit Nuten versehen, diese dann mit Holzverbindungsplättchen und viel Leim verbunden um anschließend so richtig in die Mangel genommen zu werden von entsprechend großen Schraubzwingen. Und nach dem ersten Tag waren bereits sechs Stufen soweit fertig verleimt und konnten über Nacht trocknen. Weitere sechs Stück waren fertig gehobelt und standen schon für den nächsten Morgen zur Verleimung bereit. Jetzt nehmen solche Stufen auch nicht unwesentlich Raum ein, wenn sie mit massenhaft Schraubzwingen versehen zum Trocknen aufgestellt werden.

Nut

Am nächsten Morgen dann ausschalen von den ersten sechs Stufen und weiter in der Produktion. Bis zum späten Nachmittag waren weitere 12 Stufen verleimt und damit sogar noch eine im Ersatz. Man kann ja nie wissen… Auch kleinere Reparaturarbeiten wurden durchgeführt, wo sich die Eiche unseren Vorstellungen widersetzte.

verleimenverklebenFraesen

Zu guter Letzt hat mein Vater dann noch die Nuten unter der Treppenstufe gefräst, in die dann später mal die LED-Lichtstreifen eingeklebt werden und das Ganze nochmal geschliffen. Schon war die erste Treppenstufe fertig. Der Plan des Architekten wurde exakt umgesetzt, die Maße stimmen! Bleibt nur zu hoffen, dass sich auch die übrigen Gewerke so millimetergenau an die Pläne halten. Und so soll das Ganze dann später mal aussehen:

Treppe

Ansonsten habe ich fröhliche Weihnachten im Kreis meiner Lieben in der Heimat verbracht und bin natürlich stolz wie Oskar auf die erste Stufe. Vielen lieben Dank für die viele Arbeit, das tolle Miteinander und das wundervolle Ergebnis! Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk, dass man mir nur machen konnte! Schöne Grüße nach Hause und bis zum nächsten Mal!

Hoffe Ihr hattet auch schöne Feiertage und lasst es Euch gut gehen?

10 Kommentare zu “In der Weihnachtsschreinerei

  • Ich finde das faszinierend und SO bewundernswert, w enn man das kann. Etwas mit den eigenen Händen SCHAFFEN – das ist großartig!!

    • Hallo torenia,
      bin auch immer wieder beeindruckt, was mein Vater so alles in seiner Werkstatt hat und selber macht! Ich war ja an den beiden Tagen eher der Lehrling, der sich um die Kleinigkeiten gekümmert hat! Liebe Grüße zu Dir! Tanja

  • Wunderbar! Ich wünschte ich könnte auch so etwas tolles!

    • Liebe Nana,
      mit der richtigen Anleitung und dem passenden Werkzeug geht alles :-)! Liebe Grüße zu Dir! Tanja

  • Wunderschöne Holzarbeiten. Sprichwörtlich unbezahlbar. solch ein Vater.

    • Lieber Martin,
      wem sagst Du das! Ich war völlig aus dem Häuschen, als die erste Stufe dann fertig war und ich darüber streichen konnte. Es geht doch nichts über schönes Material unter den Fingern! Liebe Grüße zu Dir, Tanja

  • Hallo Tanja, hallo Marc,
    wir sind von der Idee und der Umsetzung total begeistert.
    Für uns ein Rätsel, wie Detail verliebt ihr den Bau eures Hauses plant und umsetzt.
    Auch die Offenheit, Probleme zu beschreiben spricht für euch und ist sicherlich auch für viele Leser hilfreich.
    Wir wünschen euch weiterhin gutes Gelingen, viel Freude bei der weiteren Umsetzung, zuverlässige und preiswerte Handwerker und nicht zuletzt ein gutes, gesundes Jahr 2015.

    • Liebe Doris,
      lieber Heinz-Josef,
      wo wäre denn der Spaß, wenn nicht auch mal die kleinen Pannen und größeren Katastrophen zur Sprache kämen? Läuft halt nicht alles völlig reibungslos auf dem Bau 🙂 Lieben Dank für Euren netten Kommentar und die guten Wünsche, können wir gut brauchen! Auch Euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr 2015, viel Gesundheit und Glück und hoffentlich sehen wir uns bald mal wieder! Liebe Grüße zu Euch! Tanja & Marc

  • Bei so viel vorweihnachtlicher Arbeit habt ihr euch die Weihnachtsgans mehr als verdient 🙂

    Ich finde es toll, dass ihr derartige Dinge, die man ja eigentlich in der Regel den Handwerkern oder Lieferanten überlässt, selbst macht. Es macht das Haus zu etwas ganz besonderem und ich denke, dass man auch eine ganz andere Beziehung zum Haus aufbaut. Wirklich toll! Ich bin gespannt, was euer handwerkliches Geschick noch entstehen lässt.

    Guten Rutsch für euch und eure Familie!

    • Liebe Bianca,
      ohja, das Weihnachtsessen haben wir auch in vollen Zügen genossen. Auch wenn ich zugeben muss, dass der ein oder andere schmerzende Muskel selbst das Heben der Gabel zu einer Herausforderung gemacht hat :-).
      Lieben dank für Deinen netten Kommentar! Und Du hast Recht, es macht unglaublich viel Spaß, auch selbst Hand anzulegen und etwas selber zu schaffen (auch wenn ich hier eher assistiert habe, alleine hätte ich mir das nie zugetraut!). Und ich werde immer an dieses Weihnachtsfest denken, wenn ich später mal über die Treppe laufe.
      Ich würde gerne noch viel mehr machen, leider muss ja auch noch Geld verdient werden, um die Handwerker zu bezahlen :-).
      Auch Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015 und bis bald! Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.