Warum nicht schon die Küche bestellen?

Es ist noch nichts fertig, der Bauantrag nicht einmal genehmigt und wir sitzen auf heißen Kohlen. Warum gehen wir nicht schon mal die Küche aussuchen? Wird ja schließlich auch der Mittelpunkt des Hauses? Bisschen früh, was? Naja, am Ende mussten wegen der Küchenplanung noch Wände verschoben werden und es wurde spontan eine Durchreiche eingeplant. Das wäre nach Fertigstellung des Rohbaus nicht mehr ganz so einfach gewesen…

Wir haben uns eine grifflose Küche gewünscht mit einer großen Kochinsel. Kann ja nicht so schwer sein… Unser erster Weg führte an einem lauschigen Samstagmorgen in ein Einrichtungshaus. Hier haben wir uns die Next- Küchen angeschaut, die so voll unseren Geschmack getroffen haben. Sind allerdings auch beim besten Willen nicht ganz günstig. Als wir in der Ausstellung schließlich bei den Poggenpohl-Modellen angekommen waren und schon ganz feuchte Augen hatten, kam dann auch schon ein Verkäufer auf uns zugeschossen. Vier Stunden später waren wir dann fertig. Mit den Nerven! Jedes Gerücht über Küchenverkäufer ist wahr!!! Ein Blick auf die Kosten ergab über 40.000€ für eine Nolte Küche mit Gaggenau-Geräten (hä?), aber: „nur für Euch, und weil Ihr so nett seid und wenn ihr heute noch unterschreibt mache ich Euch die Küche für 19.000€ fertig!“ Ähm, nein danke und einen schönen Abend noch. Danach war ich so entnervt, dass wir erstmal aufgegeben haben. Bei der Suche nach einer Lösung für das Problem der Deckenhöhe von 270 cm in Kombination mit einer schönen (!) Dunstabzugshaube sind wir auf die Firma Bora gestoßen. Hier wird das Prinzip der Dunstabzugshaube einfach umgedreht und die Luft nach unten abgesaugt.

Kueche2

Bild: Bora

Die nächste Ausstellung des Wunderproduktes war in einem Küchenstudio in der Nähe. Wir haben also einen Besichtigungstermin vereinbart und sind – wieder an einem Samstagmorgen – dorthin gefahren und haben uns das Produkt ausführlich erklären lassen. Und waren überzeugt, dass es genau so eine werden sollte. Der Hinweis an den Verkäufer, dass wir jetzt auch noch eine Küche drumherum gebrauchen könnten führte dazu, dass wir uns in den nächsten Stunden vor seinem Bildschirm niederließen und die komplette Planung fertigstellten. Als Vorgaben hatte er den Preis, den wir uns vorstellen und den Grundriss sowie die Info, dass der Kühlschrank schon vorhanden ist.

Grundriss-3-EFS-Plan

Die Planung ist wirklich gut geworden, wir hatten das komplette Angebot am folgenden Dienstag auf dem Bildschirm und er lag tatsächlich nur ein paar hundert Euro über dem Budget. Nachdem die Küche noch ein bisschen abgespeckt war und der Preis stimmte haben wir in der Woche darauf bei einem weiteren Termin die Details besprochen und weitere 4 Tage später entschieden: die wird es! Vielen Dank für die tolle Beratung, Herr Maschke!

Kueche1

Der erste Plan wurde noch ein bisschen modifiziert und wenn man ganz ehrlich ist, haben wir definitiv die modernere Planungssoftware zur Hand. Nichts für Ungut liebes Küchenstudio, aber schöner und näher an der Realität ist dann doch unser Bildchen… Und Ihr habt ja keine Ahnung, wie schön das ist, wenn man schon mal ein Schneidebrett und einen Obstteller aufstellen kann.

EG_Küche

 

4 Kommentare zu “Warum nicht schon die Küche bestellen?

  • Hallo,
    ich bin gerade zufällig auf Euren Blog gestoßen und werde mich hier noch ein wenig weiter durch lesen.
    Wir haben auch mit der Küchenplanung begonnen, bevor die Bauanzeige raus war bzw. bevor irgendwelche Verträge unterschrieben waren. Wir wollten aber auch einen Eindruck haben, wie es später aussehen könnte.
    LG Stephi

  • Liebe Stephi,
    na, dann waren wir wohl doch nicht alleine so früh dran… Ich bin auch eigentlich ganz glücklich, dass wir das schon vor Monaten in Angriff genommen haben – bleibt jetzt mehr Zeit für die Planung der ganzen vielen kleinen Details! Klicke mich dann jetzt auch mal bei Euch durch!
    Liebe Grüße, Tanja

  • Hallo,
    zunächst einmal ein gutes neues Jahr und herzlichen Glückwunsch zu Eurem tollen Haus!

    Ich bin über das KNX-User-Forum auf Euren Blog referenziert worden und finde diesen seht gelungen.

    Wir sind zwar erst in der frühen Vorplanung, aber eine Frage zu o.a. Bild der Küche.

    Ich nehme an, das ist auch mit HomeDesigner erstellt? Habt ihr die Möbel selbst erstellt oder aus Libraries genommen?

    Die frei zugänglichen Libraries sind ja alle auf „American Style“ ausgerichtet und Eure Einrichtungs-Simulation ist dagegen sehr europäisch anmutend.

    LG Udo

    • Hallo Udo,

      richtig, wir haben alle Pläne in tagelanger Arbeit mit dem „Home Designer“ nachgebaut, eingerichtet, umgebaut, nochmal umgebaut und noch viel öfters umgebaut, bis wir schlussendlich zufrieden waren.
      Viele Probleme erkennt man erst, wenn man 3-dimensional durch die Räume läuft, da helfen die Architektenpläne recht wenig.

      Die Küchenschränke sind allerdings mit Bordmitteln erstellt, man kann bei den Schränken (keine 3D-Modelle aus der Bibliothek!) ja sämtliche „Schnörkel“ abschalten, damit man die schlichte Darstellung bekommt. Bei den Elektrogeräten war’s dann aber auch schon wieder vorbei. Sanitärgegenstände und andere haben wir teilweise aber auch als 3D-Modelle importiert.

      Hoffe, das hilft Dir schon mal was weiter.

      Viele Grüße
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere